WiredScore – Zertifizierung der digitalen Infrastruktur

WiredScore startet mit der Wired Certification als globaler Standard für die Bewertung der digitalen Infrastruktur von Gewerbeimmobilien in Deutschland. Berliner Bürgermeister Müller betont, wie wichtig Transparenz in Bezug auf Verbindungsqualität für Digitalwirtschaft ist.

Das PropTech-Unternehmen WiredScore bringt sein Bewertungssystem für die digitale Infrastruktur von Gewerbeimmobilien nach Deutschland. Das Zertifikat hilft Eigentümern von Gewerbeimmobilien, die digitale Infrastruktur ihrer Gebäude – dazu gehört beispielsweise die Anzahl und Qualität der bereitstehenden Internetverbindungen – zu verstehen, zu verbessern und das Zertifikat gezielt zu bewerben. Nach New York, London und Paris verleiht WiredScore nun ersten Gebäuden in Berlin die Wired Certification: Mit LaSalle Investment Management, Tishman Speyer, Brookfield, Hines, TLG IMMOBILIEN und Rockspring Property Investment Manager zählen sechs renommierte Unternehmen zu den digitalen Vorreitern. Der amtierende Bürgermeister Berlins, Michael Müller, lobt die neue Transparenz: vor allem Unternehmen der Digitalwirtschaft könnten nun besser den für sie optimalen Standort wählen.

„Unsere Wired Certification ist weltweit in mehr als 80 Städten verfügbar, zu den zertifizierten Gebäuden gehören das Empire State Building in New York oder The Shard in London. Nun bringen wir Transparenz in Bezug auf digitale Infrastruktur auch nach Deutschland“, erklärt Sebastian Seehusen, Director Germany von WiredScore. „Mit unserem Zertifikat bereiten wir Informationen über die digitale Infrastruktur von Gebäuden anschaulich auf und sorgen für ein einzigartiges Maß an weltweiter Vergleichbarkeit. Wenn etwa ein amerikanisches Unternehmen heute in Berlin ein Büro eröffnen will, kann es auf das gleiche Bewertungssystem zurückgreifen, das es schon aus den USA kennt.“ – nach New York, London und Paris – nun

Auch die Städte profitieren von den neuen Möglichkeiten, die digitale Infrastruktur von Immobilien transparent zu machen: „Als dynamisch wachsende Stadt setzen wir auf smarte und digitale Produkte und Services“, so der amtierende Bürgermeister Berlins, Michael Müller. „Dies gilt insbesondere auch für den Immobilienbereich. Berlin braucht nicht nur zusätzlichen Wohnraum, sondern auch ein wachsendes Angebot an modernen Gewerbeflächen. Denn allein im letzten Jahr sind knapp 60.000 neue Arbeitsplätze entstanden, viele davon in der Digitalwirtschaft. Insbesondere für sie spielen optimale digitale Infrastrukturen eine zentrale Rolle bei der Standortwahl.“

Digitaler Vorreiter Berlin

„Wir freuen uns, dass in Berlin mit LaSalle Investment Management, Tishman Speyer, Brookfield, Hines, TLG IMMOBILIEN und Rockspring Property Investment Manager bereits sechs etablierte Immobilienunternehmen den Anfang gemacht und damit zum Voranschreiten der Digitalisierung in der Immobilienbranche beitragen“, sagt Sebastian Kohts, Director Business Development Germany. Zu den Gebäuden im Zertifizierungsprozess zählen renommierte Adressen wie das stadtbildprägende Pressehaus am Alexanderplatz, das Hochhaus Potsdamer Platz 11, der Kapweg 3-5, bei dem in den Ausbau der Technologie investiert wird, das noch im Bau befindliche Geschäftshaus Zoom am Bahnhof Zoo sowie die Ritterstraße 12-14 und das Rosenkontor, welche sich auf Mieter aus dem Bereich Technologie fokussieren. Ein weiterer Kunde von WiredScore in Deutschland ist Allianz Real Estate.

Welche Aspekte werden zertifiziert?

Konnektivität der Gebäude: WiredScore erfasst unter anderem die Anzahl der verfügbaren Netzbetreiber, die Qualität der Leitungen und den Zugang zur Verkabelung im Gebäude. Je mehr qualitativ hochwertige Internetoptionen ein Gebäude bietet desto eher können Mieter diejenigen Internetanbieter in Anspruch nehmen, die Ihren technischen Anforderungen entsprechen und preisliche Vorteile durch den Wettbewerb unter verschiedenen Anbietern realisieren.
Infrastruktur: Die einem Gebäude zugrundeliegende Infrastruktur bestimmt, ob redundante Konnektivität sichergestellt ist und damit Schutz vor Ausfällen durch Beschädigung der Telekommunikationsausrüstung bietet.
Kapazität: Die Kapazität eines Gebäudes umschreibt die Möglichkeiten zur schnellen und unkomplizierten Verbesserung der Konnektivität und wird auf Basis der vorhandenen technischen Optionen prognostiziert.
„Die Internetverbindung ist für Unternehmen essentiell und mittlerweile sogar ein wichtigeres Auswahlkriterium als die Höhe der Miete – das bestätigten 89 Prozent der von uns befragten Mietentscheider in einer gemeinsam mit YouGov durchgeführten Umfrage*“, kommentiert Sebastian Seehusen. „Diesen Bedarf adressieren wir. Objektmanagern liefern wir einen umfassenden Gebäudeprüfungsbericht, den sie für Optimierungen nutzen können. Unser Zertifikat, das es in den vier Abstufungen Certified, Silver, Gold und Platinum gibt, können sie zudem im Eigenmarketing einsetzen.“

YouGov führte die Umfrage im Juni 2017 durch. An der Studie nahmen 339 Führungskräfte aus Unternehmen in Deutschland mit mehr als 50 Mitarbeitern teil, die über die Wahl der Bürofläche und/oder des Internet-Service-Providers entscheiden.

Über WiredScore

Das PropTech-Unternehmen WiredScore hat die Wired Certification entwickelt, ein international einzigartiges Bewertungssystem für die digitale Gebäudeinfrastruktur von Gewerbeimmobilien. Die Wired Certification hilft Eigentümern von Immobilien, die digitale Infrastruktur ihrer Gebäude zu verstehen, zu verbessern und gezielt zu bewerben, um neue Mieter zu gewinnen und den Wert ihrer Immobilien zu steigern. Mit der wachsenden Bedeutung von Informationstechnologien in allen Branchen wird eine hervorragende digitale Infrastruktur für immer mehr Unternehmen unverzichtbar.

Die Wired Certification entstand 2013 in Zusammenarbeit mit der Stadt New York, führenden Experten aus der Immobilienbranche, dem Technologiebereich und dem Telekommunikationssektor unter der Schirmherrschaft des damaligen Bürgermeisters Michael Bloomberg. 2015 erfolgte mit Unterstützung der Londoner Stadtregierung die Expansion in die britische Hauptstadt. 2017 startete WiredScore dann in Frankreich, Deutschland und Irland. Bis heute sind weltweit mehr als 950 Gebäude mit einer Wired Certification ausgezeichnet worden – eine Gesamtfläche von fast 35 Millionen Quadratmetern in über 80 Städten. Zertifiziert wurden auch bekannte Gebäude wie das Empire State Building, The Shard oder CBX.